13. Spiel am 25. Oktober

 

SG Wernberg - DJK Weiden     1 : 2     ( 1 : 2 )

Tore: 0 : 1 (7.), 1 : 1 (9.) Schmidt J., 1 : 2 (34.)

Schiedsrichter: Muhr Dominik

 

Aufstellung: Pressl, Widder, Schön, Kissi, Preisser, Baumann, Gass, Herzog, Klar, Schmidt J., Paulus, Hägler, Bolz Winkelmann, Michl.

 

Im letzten Spiel der Saison setzte es eine unnötige Niederlage gegen effiziente Weidener. Bereits in der 7. Spielminute gelang der DJK in Unterzahl die Führung, nach einem Abspielfehler und einer zu laschen Verteidigung. Diese Führung währte aber nicht lange, den 2 Minuten später gelang Jürgen Schmidt nach genauem Zuspiel von Herzog der verdiente Ausgleich. Wernberg spielte nervös und so gelang den Gästen der ein oder andere gefährilche Angriff. Wernberg war bemüht sein Spiel aufzuziehen, doch die Weidener standen hinten kompakt und ließen den Wernbergern selten eine Torchance zu. Nach einer guten halben Stunde gelang den Gästen die erneute Führung, nachdem der Keeper mit einem Heber überlistet wurde. Dies war zugleich auch der Halbzeitstand.

Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel der SG besser doch Weiden verteidigte geschickt mit Mann und Maus. Wernberg drängte weiter auf das DJK Tor, doch wollte an diesen Tag kein Treffer mehr fallen. So blieb es beim knappen Erfolg der Gäste.

12. Spiel am 11. Oktober

 

Mantel/Etzenricht - SG Wernberg          0 : 2          ( 0 : 1 )

Tore: 0 : 1 Hartinger P., 0 : 2 Klar

 

Aufstellung: Gass, Widder, Schön, Kissi, Schmidt T., Sajons, Hartinger P., Herzog, Klar, Schmidt J., Paulus, Filipiak, Hägler, Schönberger, Ritzer.


Die SG Wernberg kehrte mit einem ungefährdeten Sieg aus Mantel zurück. Mantel war in allen Belangen überfordert und hatte nur wenig Chancen die sicher stehende Abwehr zu überlisten. Wernberg hatte alles voll im Griff und hätte zur Halbzeit weitaus höher führen müssen, doch wie schon so oft wurden beste Chancen reihenweise versiebt. In der 10. Spielminute fiel der Führungstreffer durch Hartinger, nach dem dieser mustergültig von Klar angespielt wurde.

Mitte der 2. Halbzeit erhöhte Klar auf 2 : 0, nachdem Schmidt T. ihn mustergültig bediente. Alles in allem hatte Mantel keine Chance, gegen spielstarke Wernberger.

11. Spiel am 4. Oktober


SG Wernberg - SV Kohlberg          3 : 2          ( 2 : 0 )

Tore: 1 : 0 Schmidt J., 2 : 0 Schmidt J., 2 : 1, 2 : 2, 3 : 2 Hirn

Schiedsrichter: Pohl


Aufstellung: Pressl, Widder, Schön, Kissi, Baumann, Preisser, Schmidt T., Herzog, Gass, Schmidt J., Bolz, Klar, Lang, Hirn.


In der ersten Spielhälfte dominierten die Wernberger gegen den SV Kohlberg. Der Ball lief gut und die Abwehr ließ keinen Treffer zu. Nach einer Ecke von Schön staubte Jürgen Schmidt zur 1 : 0 Führung ab. Wenig später erhöhte der selbe Spieler auf 2 : 0. Kohlberg hatte keine zwingende Torchance zu verbuchen. Wernberg hatte noch einige hochkarätige Chancen doch wie schon so oft war man im Abschluss zu unkonzentriert.

Nach der Pause wurden die Wernberger immer nervöser und die Abspielfehler häuften sich. Kohlberg nutzte diese teilweise dummen Fehler eiskalt. Im ganzen Spiel besaßen die Gäste gerade einmal drei Möglichkeiten, von denen sie zwei zu Toren machten. So stand es plötzlich 2 : 2. Allmählich fingen sich die Wernberger wieder und spielten einen ansehnlichen Fußball. Nach einen schönen Spielzug vollendete Andre Hirn zur 3 : 2 Führung. Wernberg stand jetzt gut und störte die Kohlberger früh beim Spielaufbau. Es wurden eine Reihe von besten Möglichkeiten, teilweise kläglich vergeben. Letztendlich gewann der Gastgeber auf Grund der Überlegenheit hoch verdient gegen schwache Kohlberger


10. Spiel am 27. September

 

SV Diendorf - SG Wernberg          2 : 4          ( 0 : 3 )

Tore: 0 : 1 Herzog, 0 : 2 Schmidt J., 0 : 3 Klar, 1 : 3, 2 : 3, 2 : 4 Luff S,. (HE)

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Luff S., Schön, Schmidt T., Jäckel P., Preisser Chr., Herzog, Klar, Schmidt J., Hirn, Paulus, Bolz.

 

In einem Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten, gelang der SG ein letztendlich verdienter Sieg. Wernberg spielte vom Anstoß weg einen sehenswerten Fußball und Diendorf konnte wenig dagegen setzen. Wernberg ließ Ball und Gegner laufen und führte zur Pause klar mit 3 : 0 Toren, hätte aber durchaus noch höher führen können.

Nach etwa einer Viertel Stunde wurde das Spiel der Wernberger immer schlechter. Man merkte vielen Akteuren eine Konditionsschwäche an. Das nutzen jetzt die Diendorfer und spielten ebenfalls guten Fußball. Die logische Konsequenz waren zwei Tore. Bei Wernberg lief zu diesem Zeitpunkt nicht viel zusammen, weil halt auch die Konzentration nachließ. Diendorf drängte auf den Ausgleich, doch die Abwehr der Wernberger fing sich wieder und ließ keinen Treffer mehr zu. Nach einem klaren Handspiel der Diendorfer blieb die Pfeiffe des ansonsten gut leitenden Schiedsrichter stumm. Nach einem erneuten Handspiel im Sechzehner pfiff der Mann in Schwarz dann doch. Simon Luff nahm sich den Ball und verwandelte sicher zum 4 : 2 für Wernberg. Alles in allem wahr der Sieg der Wernberger dennoch verdiehnt, auch wenn man in der zweiten Halbzeit schwächelte.  

9. Spiel am 20. September

 

TSG Weiherhammer - SG Wernberg          3 : 1          ( 3 : 1 )

Tore: 1 : 0, 2 : 0, 2 : 1 Schmidt J., 3 : 1

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Sajons Schön, Hösl, Schmidt T., Klar, Herzog, Schmidt J., Paulus, Bolz.

 

Mit einer unnötigen Niederlage kehrten die Wernberger aus Weiherhammer zurück. Das 1 : 0 des Gastgeber resultierte aus einen Torwartfehler, wobei auch die Abwehr nicht konsequent zu Werke ging. Wernberg war in der ersten Spielhälfte im Spielaufbau nicht konzentriet genug. Wenns dann mal klappte, scheiterte man am Keeper der TSG. Beim 2 : 0 sah die Abwehr der Wernberger erneut nicht gut aus. Wernberg versuchte nun das Heft in die Hand zu nehmen, doch man leistete sich zu viele Abspielfehler. Weiherhammer war im Spielaufbau wesentlich konzentrieter, doch richtig gute Chancen hatte man auch nicht. Beim Anschlußtreffer war die Abwehr der TSG nicht in der Lage den Ball aus dem Gefahrenbereich zu bringen und zu guter letzt wurde Jürgen Schmidt angeschossen, von aus sprang der Ball ins Tor. Das 3 : 1 der TSG fiel durch einen Foulelfmeter. Voraus gegangen war aber eine klare Abseitsstellung der TSG.

In der zweiten Hälfte war es ein Spiel auf ein Tor, mit gelegentlichen Angriffen der TSG. Wernberg spielte gut, doch wurden beste Möglichkeiten nicht in Tore verwandelt. Immer wieder schoss man den TSG Keeper an oder vergab kläglich. Letztentlich verlor man gegen Weiherhammer, weil man nicht in der Lage war Tore zu erzielen. Bei normaler Spielweise und einer besseren Chancenverwertung hätte Weiherhammer nicht den Hauch einer Chance gehabt.

8. Spiel am 2. August

 

TSV AH - TSV Stulln          2 : 1          ( 0 : 0 )

Tore: 1 : 0 Sajons, 2 : 0 Schmidt J.

 

Aufstellung: Gass, Widder, Schön, Kissi, Hösl, Schmidt T., Holzgartner, Herzog, Klar, Schmidt J., Paulus, Bolz, Sajons.

 

Trotz tropischen Verhältnissen zeigten beide Mannschaften einen guten Fußball. Die Heimelf spielte vom Anstoß weg druckvoll nach vorne und erspielte sich eine Reihe guter Möglichkeiten, doch der Ball wollte noch nicht ins Tor. Stulln spielte genau so gut mit, aber die Abwehr des Gastgebers stand felsenfest. So ging man Torlos in die Pause.

Nach der Pause das gleiche Spiel. In der 55. Minute dann die längst fällige Führung der Wernberger. Sajons köpfte nach einer genau getimten Flanke von Hösl unhaltbar zum 1 : 0 ein. Wernberg hatte jetzt Ball und Gegner gut im Griff und suchte die Vorentscheidung. Zehn Minuten vor dem Ende erhöhte Jürgen Schmidt mit vorbildlichem Einsatz auf 2 : 0. Stulln warf in den letzten Minuten noch einmal alles nach Vorne, doch zu mehr als den Anschlußtreffer rechte es nicht mehr. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung besiegte man starke Stullner. 

7. Spiel am 28. Juni

 

TSV AH - SpVgg Pfreimd          0 : 2          ( 0 : 1 )


Tore:
0 : 1, 0 : 2

 

Aufstellung: Gietl, Winkelmann, Sajons, Kissi, Klar, Schmidt T., Holzgartner, Schmidt J. Paulus, Krös M.

 

Mit nur zehn Mann spielten die Wernberger gegen die SpVgg aus Pfreimd. Trotz Unterzahl agierte der TSV gut und kam zu einigen guten Tormöglichkeiten, doch der Gäste Torwart verhinderte mit super Reflexen die Führung der Heimelf. Es kam auch noch Pech dazu, als Holzgartner nach einer schönen Einzelaktion nur die Latte anvisirte. Nach etwa einer Viertelstunde kam Pfreimd besser auf, doch zwingende Chancen wurden nicht herausgespielt. Nur durch einige Stellungsfehler in der Wernberger Hintermannschaft schafften die Gäste die Führung. Der TSV drückte weiter aufs Tor der Gäste doch der Pfreimder Keeper hielt die Kiste sauber.

In der zweiten Spielhälfte kamen die Pfreimder besser ins Spiel. Man merkte jetzt doch den einen fehldenen Spieler der Wernberger, doch gefärlich wurde es nie für die TSV Abwehr, man hielt bravorös dagegen und ließ  keinen weitern Treffer zu. Wernberg versuchte weiter den Gäste Kepper zu überwinden doch der ließ sich einfach nicht bezwingen. Der zweite Treffer der SpVgg resultierte aus einen kapitalen Blackout des Wernberger Keepers, der einen harmlosen Schuß nicht festhalten konnte. So verlor man zwar, doch ein Unentschieden wäre mit etwas Glück durchaus verdient gewesen.

 

6. Spiel am 31. Mai

 

SV Kohlberg - TSV AH          4 : 4          ( 1 : 1 )

Tore: 0 : 1 Holzgartner, 1 : 1, 1 : 2 FE, 2 : 2 Holzgartner, 3 : 2, 4 : 2, 4 : 3 Paulus, 4 : 4 Holzgartner

 

Aufstellung: Gietl, Schön, Gass, Widder, Sajaons, Zitzler, Klar, Butz, Holzgartner, Schmidt J., Paulus, Ritzer.

 

Nach einem Foul an Holzgartner, verwandelte der gefoulte Spieler sicher zur Führung für den TSV. Die Führung dauerte aber nicht lange, den nach einem guten Spielzug der Kohlberger stand es 1 : 1. Die Wernberger ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und versuchten weiter Fußball zu spielen. Dies gelang aber nur teilweise. Durch den frühen Ausfall von Klar, wurde das Spiel der Wernberger getrübt. Der Ball lief nicht so gut wie sonst.

Nach der Halbzeit nutzte der SV einen Foulelfmeter zum 2 : 1. Der TSV gab aber nicht auf und erspielte sich einige gut Möglichkeiten. Nach einem schönen Spielzug lupfte Holzgartner den Ball über den herauseilenden SV Keeper zum 2 : 2 ins Tor. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Ritzer, mußten die Wernberger die letzten 20 Minuten mit 10 Mann auskommen, da kein Ersatz mehr da war. Diese Überlegenheit nutzte der Gastgeber durch zwei schnelle Tore zur 4 : 2 Führung. Alles rechnete mit einem klaren Sieg der Kohlberger, doch der TSV zeigte trotz Unterzahl eine super Moral und verkürzte durch Paulus wenige Minuten nach dem 4 : 2 auf 4 : 3. Das Spiel wurde jetzt immer hecktischer, da der in der ersten Halbzeit gut leitende Schiri jetzt mehr und mehr den Faden verlor. Wernberg wurde ein klarer Foulelfmeter nicht anerkannt und der SV bekam Freistöße zugesprochen wo eigentlich kein Foul vorlag. Trotz dieser Ungerechtigkeit schaffte das Wernberger Team den hochverdienten Ausgleich durch Holzgartner. Wernberg wollte jetzt gar noch den Sieg, doch der überforderte Schiri Pfiff nach einer Gruppenbildung vorzeitig das Spiel ab.

5. Spiel am 17. Mai

 

DJK Dürnsricht - TSV AH          1 : 2          ( 1 : 1 )

Tore: 1 : 0, 1 : 1 Hösl, 1 : 2 Paulus

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Schön, Zitzler, Hösl, Schmidt T., Zachmann, Herzog, Klar, Schmidt J., Paulus, Gass, Butz.

 

Klar überlegen, dennoch nur ein knapper 2:1 Sieg. Obwohl der TSV klar spielbestimmend war und sich eine Reihe guter Möglichkeiten erspielte, führte der Gastgeber durch einen krassen Torwartfehler mit 1:0. Wernberg hatte Ball und Gegner gut im Griff, doch es dauerte bis kurz vor der Halbzeit ehe Hösl durch einen Freistoß ausglich.

Im zweiten Spielabschnitt das gleiche Bild. Wernberg spielte und spielte, aber ein weiteres Tor wollte einfach nicht fallen. Zum einen lag es am gut postierten DJK Keeper und zum anderen war man nicht in der Lage beste Möglichkeiten mit einem Treffer abzuschließen. Die DJK war trotz der drückenden Überlergenheit der Gäste aber stets gefährlich, wenn sie sich einmal aus der Umklammerung lösen konnten, doch der Gäste Keeper ließ keinen weiteren Treffer mehr zu. Als schon keiner mehr mit einem Treffer der Wernberger mehr rechnete, schlug Paulus nach einem Wirrwar im Dürnsrichter Strafraum eiskalt zu. Letztendlich war der Sieg der Wernberger hoch verdient, war man doch die gesamte Spielzeit überlegen. Hätte der Gastgeber die Chancen die sie hatten besser genützt so wäre durchaus eine Überraschung möglich gewesen.

 

4. Spiel am 10. Mai

 

SpVgg Moosbach - TSV AH        1  :  1        ( 1   :  1 )

Tore: 1 : 0, 1 : 1 Holzgartner

 

Aufstellung: Gietl, Ritzer, Sajons, Kissi, Hösl, Schmidt T., Krös M., Holzgartner, Schmidt J., Herzog, Gass, Winklmann.

 

In einem schwachen Spiel trennten sich  die SpVgg Moosbach und der TSV Detag Wernberg leistungsgerecht 1:1 Unentschieden. Der Gastgeber führte durch einen Schlenzer ins linke untere Torwarteck. Detag war bemüht, doch viele Bälle wurden leichtsinnig verspielt, oder man war zu unkonzentriert im Spielaufbau. Moosbach kam einige male gefährlich vor das Detag Tor, doch TW Gietl ließ keinen Treffer mehr zu. Wenige Minuten vor der Halbzeit gelang Holzgartner ebenfalls durch einen Schlenzer vom linken Sechzener Eck, der Ausgleich.

Nach der Pause verflachte das Spiel zunehmend. Moosbachs Gangart wurde immer ruppiger. Der TSV fand überhaupt nicht ins Spiel und brachte keinen vernünftige Spiezug mehr zustande. Letztendlich blieb es beim Unentschieden, denn keiner der Teams hatte einen Sieg vediehnt.

3. Spiel am 26. April

 

TSV AH - SG Luhe/Wildenau        1  :  1        ( 0  :  1  )

Tore: 0:1 (2.), 1:1 (75.) Kissi

SR: Wiesent

 

Aufstellung: Gietl, Ritzer, Schön, Jungwirth, Hösl, Kissi, Holzgartner, Schmidt T., Klar, Paulus, Schmidt J., Widder, Zitzler, Hägler.

 

Endlich mal keine Niederlage gegen Luhe. Gegen spielstarke Gäste tat sich der TSV am Anfang schwer. Bereits in der 2. Spielminute schlug der Ball im Detag Tor ein. Luhe spielte gut von hinten raus, doch am gegnerischen Sechzehner war Schluss. Die Wernberger Abwehr stand gut und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu. Trotz guter Möglichkeiten der Heimelf ging man mit 0 : 1 in die Pause.

Nach der Pause versuchten die Gäste zu erhöhen, doch wie in der ersten Halbzeit sprang nichts zählbares mehr heraus. Die Detag Abwehr stand gut. Wernberg drängte auf den Ausgleich. Jeder Wernberger Spieler wollte eine erneute Niederlage gegen Luhe umbedingt vermeiden. Weitere gute Einschussmöglichkeiten waren vorhanden, doch entweder verfehlte der Ball das Tor knapp oder der gut postierte Gäste Keeper parierte. Detag gab nicht auf und drängte weiter. Fünf Minuten vor dem Ende gelang dann endlich der hochverdiente Ausgleich. Kissi nahm sich ein Herz und vollstreckte. Der Gäste Keeper fischte den Ball zwar aus dem Tor, doch war dieser mit voller Umdrehung hinter der Torlinie, auch wenn es auf Seiten der Gäste mächtig Proteste gab. Letztendlich erkämpften sich die nie aufgebenden und gut spielenden Wernberger das Remis redlich.

2. Spiel am 12. April

 

SG Schwandorf - TSV AH          ( 1 : 2 )          1 : 4

Tore: 0:1 Hösl, 1:1, 1:2 Paulus, 1:3 Hösl, 1:4 Paulus

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Schön, Kissi,Hösl, Sajons, Kös F., Herzog, Helgert, Paulus, Schmidt T., Holzgartner, Schmidt J.

 

In einem guten AH Spiel siegten die Wernberger  verdient mit 4.1 Toren.

In der ersten Viertelstunde waren die Platzherren spielbestimmend, Wernberg tat sich schwer beim Spielaufbau. Der Ball lief gut beim Gastgeber, doch konnte man daraus kein Kapital schlagen. Die Detager kamen allmählich besser ins Spiel und kombinierten gut. Mit einem sehenswerten Spielzug führten die Wernberger durch Hösl mit 1:0. Die SG ließ sich durch diesen Rückstand noch schocken und glichen Minuten später aus. Kurz vor der Halbzeit erzielte Paulus die erneute Führung für die Wernberger.

Nach der Pause ließ der TSV nichts mehr anbrennen und hatten Ball und Gegner voll im Griff. Mit dem zweiten Treffer von Hösl führte man jetzt 3:1. Schwandorf kam kaum mehr über die Mittellinie. Wernberg spielte weiter druckvoll nach vorne und brachte die Schwandorfer Abwehr ein ums andere mal in arge Bedrängnis. Das 4:1 durch den zweiten Treffer von Paulus war die logische Konsequenz. Letztendlich hätten die Detager noch höher gewinnen können, doch wurden beste Torchancen teilweise kläglich vergeben.

1. Spiel am 5. April

 

TSV AH - SV Diendorf          ( 1 : 1 )          1 : 2

Tore: (35.) 1:0 Holzgartner, (40.) 1:1, (70.) 1:2

SR: Pohl

 

Aufstellung: Gietl, Kissi, Schön, Zitzler, Hösl, Sajons, Holzgartner, Helgert, Herzog, Paulus, Schmidt J., Widder, Windl.

 

Im ersten Spiel der neuen Saison verloren die Platzherren gegen den SV Diendorf mit 2 : 1 Toren. Die Heimelf war bemüht ins Spiel zu finden, doch gelang dies nur teilweise. Die Gäste taten auch nicht mehr. Bis auf einige wenige Torchancen auf beiden Seiten, wobei sich die Keeper auszeichnen konnten, war es kein gutes Spiel. Nach einer guten halben Stunde viel dann doch noch das Tor für den TSV, als Holzgartner mit seinem Schuß den Gästekeeper keine Chance ließ. Durch eine unstimmigkeit in der Detag Hintermannschaft gelang dem SV der Ausgleich kurz vor dem Halbzeitpfiff.

In der zweiten Spielhälfte wurde das Spiel des Gastgebers besser und es wurden gute Torchancen herausgespielt, doch war der Diendorfer Goalie nicht mehr zu bezwingen. Zehn Minuten vor Spielende gelang den spritziger wirkenden Diendorfern der Siegtreffer, nachdem ein Spielern nicht konsequent gestört wurde, zog dieser aus 20 Meter ab.

 

 

 

 

Hallo Fußballfreunde

 

Die SG Alte Herren Wernberg sind Hobby Fußballer die aus Spaß an der Freude gerne noch, wenn es die Gesundheit erlaubt, einige Jahre die Fußballstiefel schnüren wollen. Um das noch möglichst lange tun zu können würden wir uns freuen wenn auch du noch nicht genug vom Fußballspielen hast mal vorbei schaust und mittrainieren würdest. Wir trainieren jeden Donnerstag um 19.00 im 14 tägigen Wechsel beim FC Wernberg bzw. TSV Detag Wernberg. Die Saison läuft von Anfang April bis Ende Oktober (ca. 20 Spiele). Unsere Heimspiele tragen wir beim FC Wernberg aus. Mitte November gehen wir dann jeden Donnerstag  in die Halle. Also schau doch mal vorbei und schnupper hinein in die Alten Herren.

 

Rüdiger Gietl

AH Betreuer