14. Spieltag

SG Wernberg - SV Altenstadt/ WN         2 : 1          ( 0 : 0 )

 

Tore: 1 : 0 Hösl, 2 : 0 Hösl, 2 : 1

 

Aufstellung: Baier, Widder, Schön, Schießl, Hösl, Giehrl, Schönberger, Schmidt T., Klar, Schmidt J., Kattler, Helgert, Preisser, Jäckel P.

 

Im letzten Spiel siegte die SG Wernberg verdient mit 2 : 1. In der ersten Spielhälfte kam Wernberg nicht so gut ins Spiel. Die Gäste aus Altenstadt konnten dies nicht nutzen und so ging man torlos in die Halbzeit.

Im 2. Spielabschnitt lief es bei den Wernbergern besser. Ball und Gegner hatte man jetzt gut im Griff. So war es nur eine Frage der Zeit bis der erste Treffer für Wernberg durch Hösl fiel. Altenstadt versuchte dagegen zu halten, doch die Wernberger ließen vorerst keinen Treffer zu. Wernberg spielte weiter guten Fußball und erhöhte wiederum durch Hösl auf 2 : 0. Durch eine Unachtsamkeit verkürzte Altenstadt auf 2 : 1. Für mehr reichte es aber für die Gäste nicht mehr, weil Wernberg keinen weiteren Treffer mehr zu ließ.

13. Spieltag

TSG Weiherhammer - SG Wernberg         2 : 2          ( 0 : 0 )

 

Tore: 0 : 1 Schmidt J. (60.), 1 : 1 (68.), 1 : 2 Kattler (71.), 2 : 2 (78.)

 

Aufstellung: Baier, Widder, Schön, Bolz, Hösl, Giehrl, Preisser, Schmidt T., Kattler, Schmidt J., Jäckel B., Münchmeier

 

Im letzten Auswärtsspiel der Saison musste sich die SG Wernberg mit einem 2 : 2 Unentschieden gegen einen kämpferischen Gastgeber begnügen. Die erste Viertelstunde spielte Wernberg gut und ließ den Gegner keine Chance sich zu entfalten. Fehlende Konzentration und Nervenversagen vorm Tor , war das Manko der Wernberger. In dieser Viertelstunde hätte die SG den Sack schon zu machen können. So ging man mit einem enttäuschenden 0 : 0 in die Halbzeit.

In der 60. Minute die längst überfällige Führung durch Jürgen Schmidt. Minuten später wurde Wernberg mit dem 1 : 1 bestraft, weil man nicht konsequent störte. In der 71. Minute die erneute Führung der Gäste durch Kattler. Wer dachte das das die Entscheidung war, hatte nicht mit der TSG gerechnet. Aufopferungsvoll stemmten sie sich gegen die drohende Niederlage und wurden 2 Minuten vor Schluss mit dem 2 : 2 belohnt. Wernberg versäumte es die Chancen die sich in der 2. Spielhälfte ergaben in Tore um zu Münzen. Letztendlich verdiente sich Weiherhammer das Unentschieden redlich, weil sie gegenüber der SG eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten.

12. Spieltag

TSV Stulln - SG Wernberg          1 : 3          ( 0 : 2 )

 

Tore: 0 : 1 Jäckel B. (6.), 0 : 2 Eigentor (29.), 0 : 3 Giehrl (68.), 1 : 3 (70.) 

 

Aufstellung: Baier, Winkelmann, Filipiak, Bolz, Hösl, Giehrl, Helgert, Schmidt T. Klar, Jäckel B., Schmidt J., Schön, Kattler, Preisser, Winkler

 

Nach zwei Spielabsagen könnte die SG Wernberg ihr fußballerisches Können gegen den TSV Stulln endlich wieder unter Beweis stellen. Vom Anstoß weg spielte die SG druckvoll nach vorne und störte den TSV früh in seinem Spielaufbau. Bereits nach sechs Minuten wurde die Spielweise von den Wernbergern belohnt, als Bernd Jäckel mustergültig angespielt wurde und dieser zum 1 : 0 einlochte. Wernberg war weiterhin Spiel bestimmend und ließ kaum Chancen der Stullner zu. Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Wernberg auf 2 : 0. Ein Stullner Spieler fälschte die Ecke von Preisser unglücklich ab. Der TSV hatte in der 1. Halbzeit zwei gute Chancen, doch der gut aufgelegte Keeper der SG ließ keinen Treffer zu.

Nach der Pause kam Stulln besser ins Spiel, weil Wernberg den Stullnern mehr Räume ließ und zu weit vom Gegenspieler entfernt war. Wernberg konnte sich bei ihrem Keeper bedanken der gekonnt parierte. Nach einer Ecke von Torsten Schmidt erhöhte Giehrl mit einen sehenswerten Kopfbal auf 3 : 0. In der 70. Minute fiel dann doch noch ein Tor für Stulln, als man nicht energisch genug zu Werke ging. Dies war zugleich auch der Endstand. Durch einer geschlossenen Mannschaftsleistung bezwang die SG Wernberg einen gut spielenden TSV Stulln verdient mit 3 : 1 Toren.

11. Spieltag

SpVgg Pfreimd - SG Wernberg          1 : 0          ( 1 : 0)

 

Aufstellung: Baier, Widder, Baumann, Schießl, Hösl, Giehrl, Helgert, Schön, Klar, Schmidt T., Schmidt J., Bolz, Preisser, Masanek, Jäckel P.

 

Im Derby gegen Pfreimd zog die SG Wernberg mit 1 : 0 den kürzeren. Auf schwer bespielbaren Geläuf fand die SG nicht zu ihrem Spiel. Pfreimd agierte besser und schoß in der 32. Minuter den Siegtreffer. Pfreimd verteidigte geschickt und hätte in der 2. Halbzeit den Sack zu machen können, doch kratzte der Wernberger Spieler Bolz mit letztem Einsatz den Ball noch von der Linie. Nach einer genau getimeten Flanke hätte Masanek per Kopf zum 1 : 1 ausgleichen können, doch der gut postierte Pfreimder Keeper vereitelte dies gekont. Letztendlich gewann Pfreimd verdient, weil sie den Tick mehr infestierten.

10. Spieltag

SG Wernberg - SG Altendorf / Weidenthal         3 : 2          ( 1 : 2 )

 

Tore: 0 : 1, 0 : 2, 1 : 2 Filipiak (FE), 2 : 2 Schmidt T., 3 : 2 Preisser

 

Schiedsrichter: Josef Wiedent

 

Aufstellung: Baier, Widder, Schön, Bolz, Weber, Burkhard, Klar, Hösl, Helgert, Schmidt T., Preisser, Baumann, Winkelmann, Schießl

 

In einem sehr guten AH Spiel siegte die SG Wernberg nach schwacher 1. Halbzeit und starker 2. Halbzeit noch 3 : 2. In der ersten Spielhälfte war Die SG Altendorf / Weidenthal die bessere Mannschaft und führte nach 15 Minute mit 2 : 0. Wernberg fand nicht richtig ins Spiel und tat sich schwer im Spielaufbau. Mit dem Halbzeitpfiff gelang den Wernbergern der Anschlusstreffer durch Filipiak,nachdem ein Altendorfer Spieler einen Wernberger Spieler im Strafraum zu Fall brachte.

Im 2. Spielabschnitt kam Wernberg immer besser ins Spiel und der Gast wurde gut in Schacht gehalten. Mit einem Doppelschlag in der 73. und 74. Spielminute machten Schmidt Torsten und Preisser den Sieg perfekt. Wernberg stand gut und hatte den Gast voll im Griff. Letztendlich verdienten sich die Wernberger den Sieg durch eine enorme Leistungssteigerung nach der Pause.


9. Spieltag

SpVgg Neukirchen/Balbini - SG Wernberg          1 : 1          ( 0 : 0 )

 

Tore: 0 : 1 (FE) Schmidt T., 1 : 1

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Schön, Schießl, Kissi, Hösl, Masanek, Schmidt T., Klar, Schmidt J., Preisser, Helgert, Baumann

 

In den ersten 20 Minuten spielte die SG guten Fußball und kam zu guten Chancen. Leider schlugen die Wernberger daraus kein Kapital. Zum einem scheiterten sie am gut postierten SpVgg Keeper und zum anderen wurden Chancen kläglich vergeben. Danach hauften sich immer mehr die Abspielfehler der Wernberger und Neukirchen hatte keine Mühe dies zu verteidigen. Neukirchen hatte eigentlich keine richtige Möglichkeit in Führung zu gehen, weil die Abwehr der SG sicher stand. Zum Ende der ersten Halbzeit wurde das Spiel der Wernberger wieder besser, doch die Chancenverwertung blieb weiter miserabel.

In der zweiten Spielhälfte mühte sich Wernberg doch zu viele Fehlpässe im Spielaufbau machten es der SpVgg leicht dagegen zu halten. Mitte der 2. Halbzeit dann doch die Führung für die Wernberger nachdem ein Neukirchner Spieler einen Wernberger Spieler nur noch mit einem Foul im 16ner stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte dann Torsten Schmidt zur längst fälligen Führung. In der Schlußminute gelang den Hausherren nach einem hohen Ball in den 16ner, der sehr schmeichelhafte 1 : 1 Ausgleich. Nachdem Wernberg wieder einmal ihre gut heraus gespielten Chancen nicht in Tore ummünzen konnte, musste sie sich mit dem Unentschieden zu frieden geben.

 

8. Spieltag

Vfb Rothenstadt - SG Wernberg          2 : 5          ( 1 : 2 )

 

Tore: 1 : 0, 1 : 1 Helgert, 1 : 2 Schmidt J., 1 : 3 Baumann, 1 : 4  Preisser (FE), 2 : 4, 2 : 5 Preisser

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Schön, Gareis, Baumann, Schmidt T., Preisser, Herzog, Helgert, Schmidt J., Sajons, Jäckel, Kissi 

 

In Rothenstadt hatte die SG anfangs Schwierigkeiten und geriet durch eine Unachtsamkeit sogar in Rückstand. Unnötige Abspielfehler im Spielaufbau und fahrlässige Chancenverwertung prägten das Spiel der Wernberger. Durch einen Doppelschlag kurz vor der Halbzeit drehte Wernberg dann doch noch das Spiel.

 

In der 2. Halbzeit wurde das Spiel der SG besser und man hatte Rothenstadt im Griff. Baumann und 2x Preisser schraubten das Ergebnis auf 5 : 2 hoch. Letztendlich hätte der Sieg der Wernberger noch höher ausfallen müssen, doch versagten die Nerven vorm Vfb Tor.

7. Spiel

SV Altendorf - SG Wernberg          3 : 1          ( 3 : 0 )

 

Tore: 1 : 0, 2 : 0, 3 : 0, 3 : 1 Eigentor

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Schön, Schießl, Gareis, Baumann, Preisser, Hösl, Zachmann, Schmidt J., Herzog, Helgert

 

In den ersten 20 Minuten verspielte die SG Wernberg das Spiel gegen den #SV Altendorf. Nicht wirklich am Platz waren die Wernberger beim Gastspiel in Alten Dorf. Durch individuelle Fehler brachte sich die SG auf die Verlierer Straße. Altendorf konnte beliebig kombinieren, weil die Wernberger zu viel Freiraum ließen. Der SV nutze diese Chancen zur beruhigten 3 : 0 Pausenführung.

Nach der Pause traten die Wernberger geschlossener auf und hatten die eine oder andere Möglichkeit zu verkürzen. Meistens versagten bei der SG aber die Nerven. Nach einer Hereingabe von Herzog fälschte ein Altendorfer Spieler den Ball ab und die SG verkürzte auf 3 : 1. Wernberg war bemüht doch wollte kein weiterer Treffer mehr fallen. Auf Grund der Leistung der ersten Halbzeit verlor Wernberg das Spiel verdient.

6. Spiel

SG Wernberg - TSV Pleystein          1 : 0          ( 1 : 0 )

 

Tore: 1 : 0 Schmidt T.

SR: Wiesent

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Baumann, Gareis, Hösl, Herzog, Zachmann, Schmidt J., Sajons, Burkhard, Winkelmann An., Winkelmann Ar.

 

In einem kampfbetonten Spiel gelang der SG Wernberg gegen den TSV Pleystein ein knapper, aber verdienter 1 : 0 Sieg. Wernberg spielte aus einer sicheren Abwehr heraus und ließ den Gast kaum zu Torchancen kommen. Werrnberg beherrschte Gegner und Ball und gefiel mit gut vorgetragenen Spielzügen. Einziges Manko war wieder einmal die Chancenverwertung. Nach einem schönen Spielzug reagierte der Keeper der Gäste blitzschnell und lenkte den Ball an den Pfosten, von den er ihn dann sicher aufnehmen konnte. Zehn Minute vor der Halbzeit dann endlich die verdiente Führung durch Torsten Schmidt, der den Keeper bei seinem Freistoß bezwingen konnte.

Bei ihrem Keeper konnten sich die Pleysteiner bedankten, das die Wernberger zur Pause nicht noch höher führten.

In der zweiten Spielhälfte verflachte das Spiel der Wernberger ein wenig und Pleystein hatte mehr Platz zum Spielen. Pleystein verstand es aber nicht dieses Übergewicht für sich zu entscheiden. Allmählich fingen sich die Wernberger wieder und setzten Pleystein wieder unter Druck, doch entweder man scheiterte am Gästekeeper oder man spielte nicht richtig zu Ende. 25 Minuten vor den Ende hatte Sajons die riesen Chance alles klar zu machen, doch hatte er Pech als sein Kopfball, nach einer Hereingabe von Zachman, wieder nur das Aluminium traf. Letztendlich gewann Wernberg hochverdient gegen Pleystein.

5. Spiel

SG Wernberg - TSV Winklarn          4 : 0          ( 1 : 0 )

 

Tore: (24.) 1 : 0 Schmidt J., (45.) 2 : 0 Filipiak, (55.) 3 : 0 Winkler M., (73.) 4 : 0 Hösl

 SR: Meller

 

Aufstellung: Winkler, Schießl, Luff S., Bolz, Filipiak, Hösl, Preisser, Schmidt T., Schön, Schmidt J., Sajons, Hartinger P., Widder

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen gelang der SG Wernberg ein ungefährdeter Sieg. Wernberg spielte aus einer sicheren Abwehr heraus und ließ den Gast aus Winklarn keine Chance. In der fairen Partie schoss Jürgen Schmidt in der 24. Minute die Führung. Nach einem schönen Spielzug des Gastgebers verzog Hösl per Kopf nur knapp. Winklarn versuchte sich Tormöglichkeiten zu erspielen, doch die Abwehr ließ nichts anbrennen. So ging man in mit einen knappen, aber verdienten 1 : 0 in die Pause.

5 Minuten waren in der 2. Hälfte gespielt da erhöhte Filipiak nach schönem Zuspiel auf 2 : 0. Wenig später erzielte Winkler mit einem satten Schuss das 3 : 0. Winklarn gab nicht auf und spielte weiter gut mit, doch wie auch schon im 1. Durchgang blieb man immer wieder an der viel beinigen Abwehr hängen. Eine viertel Stunde vor dem Ende hatte Hösl alles klar machen können, doch versagten im vor dem Tor die Nerven. In der 73. Minute machte er es dann besser und erzielte den 4 : 0 Endstand.

 

4. Spiel

SG Wernberg - SG Dieterskirchen/Teunz          1 : 4          ( 0 : 3 )

 

Tore: 0 : 1, 0 : 2, 0 : 3, 0 : 4, 1 : 4 Schmidt J.

 SR: Pohl

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Schön, Schießl, Hösl, Baumann, Preisser, Schmidt T., Helgert, Schmidt J., Herzog, Burkhard, Jäckel, Winkelmann

 

Die Gäste waren in der 1. Halbzeit klar überlegen und führten verdient mit 3 : 0. Wernberg ließ der Spielgemeinschaft Zuviel Platz und musste dadurch immer wieder den Gegner hinterher laufen. Die Gäste spielten richtig guten AH Fußball und standen hinten sicher. Mit den schnell vorgetragenen Spielzügen hatte Wernberg größte Mühe. Beide Stürmer wurden immer gut in Szene gesetzt.

Nach der Halbzeit drosselten die Gäste das Tempo etwas und Wernberg stand nicht mehr ganz so viel unter Druck. Wernberg versucht durch Kampf ins Spiel zurück zu kommen. Eine gute Chance besaß Jürgen Schmidt, der nach einem sehenswerten Spielzug auf 1 : 4 verkürzte. Wernberg erarbeitete sich noch einige gute Chancen, doch die Gäste Abwehr ließ keinen weiteren Treffer mehr zu. Letztendlich gelang der SG Dieterskirchen/Teunz ein verdienter 4 : 1 Erfolg, da Wernberg die 1. Halbzeit der SG zu viel Raum ließ. 

 

3. Spiel

SG Kemnath / Freudenberg - SG Wernberg          2 : 2          ( 0 : 1 )

 

Tore: 0 : 1 Schön, 1 : 1, 1 : 2 Schmidt J.

 

Aufstellung: Winkler, Widder, Weber, Kissi, Baumann, Filipiak, Preisser, Schön, Klar, Schmidt T., Burkhard, Hösl

 

Trotz guter Aufstellung reichte es für die Wernberger nur zu einem Unentschieden in Kemnath. Wernberg konnte nicht an die gezeigte Leistung der Vorwoche anknüpfen und musste sich mit einem 2 : 2 begnügen. In der kampfbetonten Partie schaffte es Wernberg nicht die guten Chancen in Tore zu verwandeln. Entweder waren zuspiele in die Spitze mangelhaft oder der gut posstierte Keeper des Gastgebers reagierte glänzend. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann doch noch der Treffer zur Führung für die Wernberger. Nach mustergültiger Flanke stieg Schön am höchsten und verwandelte per Kopf.

Nach der Halbzeit spielte Kemnath ansehnlichen Fußball und schaffte den verdienten Ausgleich. Wernberg ließ sich nicht einschüchtern und spielte weiter druckvoll nach vorne. Nach einer Stunde Spielzeit die erneute Führung der Gäste durch Jürgen Schmidt, der nach einem sehenswerten Spielzug und einer genau getimten Flanke das 2 : 1 erzielte. Wernberg ließ es jetzt ein wenig ruhiger angehen und ließ Kemnath kommen. Durch zwei gute Chancen des Gastgeber wäre es beinahe noch mal eng geworden. Kurz vor Ende des Spiels hatte Filipiak die riesen Möglichkeit den Sack zu zumachen, doch scheiterte er kläglich. Es lief die letzte Spielminute da machte es Kemnath besser und erzielte zum entsetzen der Wernberger den nicht mehr geglaubten 2 : 2 Endstand. 

2. Spiel

SG Wernberg - TSV Stulln          5 : 1          ( 3 : 1 )

 

Tore: 1 : 0 Schmidt J., 1 : 1, 2 : 1 Eigentor, 3 : 1 Schmidt T., 4 : 1 Preisser, 5 : 1 Schmidt T. 

SR: Pohl

Aufstellung: Winkler, Widder, Weber, Schießl, Baumann, Filipiak, Schön, Preisser, Klar, Schmidt J., Herzog, Jäckel, Hösl, Schmidt T.

 

Bei herrlichem Fußballwetter besiegte die SG Wernberg den TSV Stulln klar mit 5 : 1. Beide Teams schenkten sich nichts und spielten sehenswerten Fußball. Nach einem guten Spielzug schoss Jürgen Schmidt die Führung. Stulln antwortete wenig später mit dem 1 : 1 Ausgleich. Bei einer scharfen Hereingabe von Klar schoss ein Stullner ins eigene Tor und Wernberg führte 2:1. Stulln hielt weiter gut dagegen und hätte beinahe wieder ausgeglichen, doch der gut postierte SG Keeper hielt glänzend. Durch einen Abspielfehler in der Stullner Hintermannschaft schnappte sich Torsten Schmidt den Ball und schloss eiskalt zum 3 : 1 Pausenstand ab.

Nach der Pause weiter ansehnlicher Fußball von beiden Mannschaften. Eine Stunde war gespielt da schoss Christian Preisser das 4 : 1. Stulln gab nicht auf und war stets gefährlich, doch die Wernberger Abwehr stand sattelfest und ließ keinen weiteren Treffer mehr zu. Den Schlusspunkt in einem guten AH Spiel setzte Torsten Schmidt als er einen Ball abfing und den guten Stullner Schlussmann keine Chance ließ. Alles in allem war der Sieg verdient, weil Wernberg diesmal seine Chancen nutzte und Stulln an der gut gestaffelten Abwehr immer wieder hängen blieb.

 

1. Spiel

 

SG Wernberg - SV Diendorf          1 : 1          ( 0 : 1 )

 

Tore: 1 : 1 Sajons

SR: Wiesent

 

Aufstellung: Gietl, Widder, Luff S., Schön, Hösl, Baumann, Preisser, Herzog, Klar, Schmidt J., Paulus, Burkhard, Filipiak, Sajons

 

Im ersten Spiel der Saison geriet die SG Wernberg durch einige Unstimmigkeiten früh mit 1 : 0 in Rückstand. Bei der SG waren viele ungenaue Pässe und unnötige Ballverluste an der Tagesordnung. Mitte der 1. Halbzeit fand der Gastgeber dann besser ins Spiel und hatte gute Chancen zum Ausgleich, doch war man im Abschluss zu unkonzentriert.

In den Anfangsminuten der 2. Halbzeit hatte Diendorf mehr vom Spiel, aber Torchancen blieben Mangelware. Wernberg brauchte einige Zeit um dann wieder zu ihrem Spiel zu finden. Mit ihren gut vorgetragenen Spielzügen war Wernberg stehts gefährlich, doch im Abschluss vergab man teilweise kläglich. Diendorf hatte kaum noch Chancen. Es spielte nur noch die SG. Das unermüdliche Anrennen wurde dann kurz vor Ende des Spiels doch noch belohnt, als Sajons eine Hereingabe mit Glück und Geschick zum 1 : 1 Unentschieden nutzte.

 

 

 

Hallo Fußballfreunde

 

Die SG Alte Herren Wernberg sind Hobby Fußballer die aus Spaß an der Freude gerne noch, wenn es die Gesundheit erlaubt, einige Jahre die Fußballstiefel schnüren wollen. Um das noch möglichst lange tun zu können würden wir uns freuen wenn auch du noch nicht genug vom Fußballspielen hast mal vorbei schaust und mittrainieren würdest. Wir trainieren jeden Donnerstag um 19.00 im 14 tägigen Wechsel beim FC Wernberg bzw. TSV Detag Wernberg. Die Saison läuft von Anfang April bis Ende Oktober (ca. 20 Spiele). Unsere Heimspiele tragen wir beim FC Wernberg aus. Mitte November gehen wir dann jeden Donnerstag  in die Halle. Also schau doch mal vorbei und schnupper hinein in die Alten Herren.

 

Rüdiger Gietl

AH Betreuer